News

Ubisoft plant die Einführung von NFT

Mit Ubisoft Quartz möchte Publisher Ubisoft ins NFT-Geschäft einsteigen. Den Anfang sollen limitierte und personalisierte Ausrüstungsgegenstände in Ghost Recon Breakpoint machen. Diese werden unter dem Namen „DIGITS“ geführt. Digits sind einzigartige Gegenstände, welche mit einer ID versehen sind und personalisiert werden können.

Durch diese Einzigartigkeit bekommen virtuelle Gegenstände einen Wert, da sie nicht mehr beliebig kopiert und verbreitet werden können. Digits können gegen eine beliebige, auch reale Währung verkauft und gehandelt oder eingetauscht werden.

Digits sind also nur ein anderer Name für NFT. NFT steht für „Non-Fungible Token“ und beschreibt im Grunde die Einzigartigkeit eines digitalen Objekts. Die Einzigartigkeit wird mithilfe von Blockchain erreicht, welche fälschungssicher jedem Objekt zugeordnet werden kann. Ebenso wird durch die Aneinanderreihung der Blöcke (daher auch Blockchain – Blockkette) ein Hashwert generiert, mit dem unter anderem nachverfolgbar ist, wer vorher dieses digitale Objekt (in dem Fall Gegenstand) besessen hat.

In einem nicht gelisteten Video auf YouTube wird auf die offizielle Webseite quartz.ubisoft.com verwiesen, welche aber (noch) nicht online zu sein scheint. Das könnte bedeuten, dass diese Monetarisierungspläne von Ubisoft erst zu einem späteren Zeitpunkt öffentlich gemacht werden sollten. Vermutlich wird die offizielle Vorstellung am kommenden Freitag im Rahmen der Video Games Awards stattfinden.

*UPDATE* Mittlerweile ist die Webseite quartz.ubisoft.com online.

Wie steht ihr eigentlich zu NFT und Blockchain?

Quelle
Twitter @Jason Schreier
Mehr anzeigen

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"