Im Test: F1 2020


Quelle: Kochmedia

Durch Corona verschob sich der reguläre Formel 1 Start deutlich nach hinten. Doch mittlerweile dreht die Formel 1 nicht nur wieder auf dem TV, sondern auch als Spiel wieder ihre Runden!

Entwickler Codemasters hat es sich erneut zur Aufgabe gemacht, den Rennsportzirkus so realistisch und detailgetreu wie möglich unters Volk zu bringen. Doch was kann die virtuelle Königsklasse, was sie vorher nicht konnte und handelt es sich wirklich um ein besseres Spiel? Bereits vergangenes Jahr berichteten wir über die F1-Boliden in unserem 2019er-Test.

Der Multiplayer-Modus
Kein Rennspiel ist eine wirkliche Herausforderung, wenn man sich nicht mit anderen Spielern messen kann. So verwundert es natürlich nicht, dass auch die Multiplayer-Schiene von Codemasters bedient wurde. Neben gelisteten und ungelisteten Online-Rennen, könnt ihr außerdem in Online-Ligen fahren, an wöchtenlichen Events teilnehmen und euch so schon relativ gut austoben! Doch damit nicht genug. Es wurde ebenfalls wieder ein lokaler Multiplayer-Splitscreen-Modus aus der Versenkung geholt und ermöglicht es euch dadurch, auch mit dem Kumpel auf der Couch ein paar Runden zu drehen. So ist ein Messen auf 22 verschiedenen Strecken jederzeit möglich und bringt euch rasant von 0 auf 300.

 

Splitscreen – Strecke: Spanien – Quelle: Kochmedia

Seite 2: Der  Singleplayer-Modus
Seite 3: Die Karriere & das Wetter
Seite 4: Der Mein Team Modus, die Grafik & die Aufmachung
Seite 5: Fazit & Bewertung

Quelle: Formel 1: 2020 (PS4), Codemasters

Vorherige Cyberpunk 2077 - Night City Wire 3
Nächste EVE Online gegen COVID-19

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.