News

System Shock – Neuauflage kommt bald

Kickstarterprojekt kurz vor Abschluss

Lang lang ists her – gleich in mehrfacher Hinsicht. Im Jahre 1994 machte ein Ego-Shooter mit Rollenspielelementen von sich reden.

Nach Erledigung eines Auftrags auf der Citadel Raumstation erwacht der Spielende Monate später, um festzustellen, dass Shodan – die künstliche Intelligenz der Station, fröhlich dabei ist, die gesamte Besatzung zu töten oder in Monster zu verwandeln. System Shock und der 1999 erschienene zweite Teil stellten sowohl technisch als auch spielerisch eine Revolution dar und dienten zahlreichen großen Titeln als Inspiration.

Das erwartet euch in der Neuauflage des Klassikers. (Quelle: Nightdive )

Im Jahr 2016 nahmen sich die Entwickler von Nightdive Studios dem Titel mittels einer Kickstarter-Kampagne an, deren Ziel ein Reboot des ursprünglichen Spiels sein sollte. Ein Grußwort von Entwicklerlegende Warren Spector, die Zusammenarbeit mit dem nicht minder bekannten Chris Avellone und Unterstützung aus den Reihen des Teams hinter Fallout: New Vegas sollten die Beteuerungen, einen originalgetreuen Neustart anzustreben, unterstreichen. Das Finanzierungsziel von 900.000$ wurde dann auch mit einem Endergebnis von 1.350.700$ deutlich überschritten.  Dass es mit einer schnellen Veröffentlichung nichts werden würde, wurde bereits 2018 klar, als der CEO von Nightdive Studios mitteilte, dass man sich verrannt und den Fokus verloren habe. Damit würde das Spiel nicht den großen Erwartungen entsprechen. Gleichzeitig wurde aber klargestellt, dass es sich hierbei um keine Kapitulation und das Ende des Projekts handeln sollte, sondern um einen Neustart – Des Neustarts.

Nun gab das Studio bekannt, dass man sich der Fertigstellung mit großen Schritten nähere und eine Veröffentlichung im März dieses Jahres auf den gängigen PC-Plattformen wie Steam und GOG erfolgen soll.

Die Konsolen sollen ebenfalls bedacht werden, hier ist jedoch noch kein Termin bekannt.

Mehr anzeigen

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"