Es wird wieder kalt: Frostpunk 2


Quelle: 11 bit games

Mit Frostpunk 2 geht es erneut in den apokalyptischen Schneesturm auf der Suche nach Rohstoffen

Quelle: 11 bit games

Im Gesellschafts-Survival-Spiel Frostpunk 2 kämpft ihr gegen das raue Wetter und das eisige Klima, welches durch einen Schneesturm vor 30 Jahren ausgelöst wurde. Als Leiter einer Metropole seid ihr auf der Suche nach neuen Energiequellen. Das Kohle-Zeitalter ist vorbei und so setzt man die Hoffnung in die Erdölindustrie. Damit ist allerdings nicht jeder einverstanden, wodurch Konflikte innerhalb der Bevölkerung provoziert werden.

Die Ansprüche und Erwartungen erhöhen die Spannungen zwischen den unterschiedlichen Lagern, doch durch kaltblütige Regelung und Politik wird das Volk nicht zusammenarbeiten. Die Bewohner müssen allerdings engagiert und bereit für große, unvermeidliche Opfer sein, denn nicht nur die Kälte ist eine Bedrohung, es wartet auch eine Gefahr von außen.

Über die Vision des Spieles hatte Jakub Stokalski, Frostpunk 2 Co-Direktor folgendes zu sagen:

Wir möchten den Spielern eine Erfahrung bieten, die weit über das ursprüngliche Frostpunk hinausgeht. Mit einem wachsenden Team von fast 70 Leuten können wir uns auf alle Aspekte des Spiels konzentrieren: Umfang, Produktionswert, Qualität der UE, doch wir wollen mehr als eine reine Fortsetzung machen. Spieler können eine Vielzahl von Auswahlmöglichkeiten erwarten und die Freiheit, Gesellschaft und Stadt so gestalten, wie sie möchten°–°und dafür tragen sie die Konsequenzen. Frostpunk 2 baut auf den Konflikten seines Vorgängers auf: Überleben versus Werte, Leben versus arktischen Frost. Am wichtigsten ist aber, dass es eine neue Ebene aufweist, die in vielen Aspekten des Spiels gegenwärtig ist, sei es in der Politik, Gesellschaft oder technischem Fortschritt: Der Konflikt zwischen Menschen und ihrer Natur.

Das Erscheinungsdatum ist noch nicht bekannt.

Quelle: 11 bit studios

Vorherige Sims 4: Update für “Wellness-Tag”
Nächste Release-Termin für "A Juggler's Tale" bekanntgegeben

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.