Test

Im Test: Battlefield 2042

Es geht wieder auf's Schlachtfeld

Spezialisten, Waffen und Fahr-/Flugzeuge

Schon im Vorfeld wurde über das in Battlefield 2042 stark diskutierte Spezialisten-Design viel Kritik geübt. Anders als in den Vorgängern wird einer von zehn spielbaren Spezialisten gewählt. Die altbekannten Klassen wurden so mehr oder weniger mit ihren Fähigkeiten auf diese zehn Spezialkräfte aufgeteilt. So fällt Webster Mackay am ehesten unter die Kategorie Assault. Er ist der einzige Charakter, der sich mit seinem Enterhaken an Gebäuden empor ziehen kann. Die Versorgungssoldatin Maria Falck passt da eher in die Support-Klasse, denn mit ihrer Spritzen-Pistole kann sie verbündete Soldaten aus der Ferne heilen. Boris, ein russischer Ingenieur bekommt ein „Wachsystem SG-36“ an die Hand, das feindliche Ziele früh erkennt und automatisch angreift. Auch die sieben weiteren Spezialisten haben allesamt besondere Gadgets die aber nicht weiter personalisiert werden können.

Die Waffenauswahl ist sehr überschaubar. Sie teilt sich auf in Pistolen, SMG’s, Scharfschützengewehre, Schrotflinten und Sturmgewehre, von denen je bis zu vier verschieden Modelle freizuschalten sind. Das Waffenbalancing sowie die Treffer-Registrierung ist hier spieltechnisch nicht ausgereift. Auch nach dem mittlerweile dritten Patch bedarf es noch weiterem drehen an den Stellschrauben.
Die Waffen können jedoch dem persönlichen Spielstil angepasst werden. Mit freischaltbaren Aufsätzen z.B. für Lauf, Magazin, Visier und Griff wird so der eigene Schießprügel modifiziert. Zusätzliche Gadgets wie Anti-Luft Raketenwerfer, klassischer Raketenwerfer und Granaten dürfen auch auf den eigenen Spezialisten eingestellt werden. Insgesamt lässt sich der eigene Charakter so mit Primär- sowie Sekundärwaffe Equipment und einem Wurfgegenstand einstellen.

Die fahr- und fliegbaren Untersätze dürfen von Spieler*innen mit den freigeschalteten Gadgets bewaffnet und so,  je nach Anforderung auf dem Schlachtfeld angepasst werden. Das Spiel bietet aktuell zwei Kampf-Helikopter AH640GX Apache Warchief & KA-520 Super Hokum, zwei Kampfjets F-35E Panther Jet & SU-57 Elon Jet, den Aufklärungs-Helikopter MD540 Nightbird sowie zwei Truppentransporter MV-38 Condor & MI-240 Super Hind. Auf dem Boden kommen folgende Fahrzeuge zum Einsatz: Das Infanterie Fahrzeug EBAA Wildcat, das Aufklärungsfahrzeug E6-JGR Recon, das Luftkissenboot LCAA Hovercraft, die zwei Kampfpanzer M1A5 & T28, den Leicht-Panzer M5C Bolte und das Amphibienfahrzeug MAV.
Daneben stehen den Spielern Quads, Tuk-Tuk’s sowie zahlreiche Autos auf der Karte zur Verfügung, die jedoch nur bedingt Schutz bieten.

UPDATE: Zur offiziellen Veröffentlichung waren einige Fahrzeuge einfach übermächtig und wurden angepasst. So bot das Luftkissenboot Platz für ganze vier Insassen und konnte Gebäude die Wand entlang hochfahren. Auch die Fenster wurden vergrößert, um so den Piloten bzw. Fahrer besser zu treffen.

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite
Mehr anzeigen

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"