Im Test: Ary and the secret of seasons


Quelle: Modusgames

In Ary and the secret of seasons spielen wir die kleine Aryelle aus dem beschaulichen Dörfchen Yule. Es gilt, die aus den Fugen geratenen Jahreszeiten, und das damit verbundene Gleichgewicht der Welt wieder herzustellen!

Bereits auf der gamescom 2019 konnten wir einen ersten Blick auf das Adventure-RPG mit Puzzleelementen von Entwickler eXiin und Fishing Cactus werfen. Modus Games tritt mit Ary and the secret of seasons als Indie-Publisher auf. Insgesamt haben wir, insbesondere auch auf der diesjährigen gamescom, den Anstieg der Indie-Titel deutlich zu spüren bekommen. Immer mehr Entwickler versuchen, ihre Spiele ohne die großen Publisher auf den Markt zu bringen. Wozu dies im Falle von unserem aktuellen Test geführt hat, werden wir im folgenden genauer beleuchten.

Die Story
Nach dem Verschwinden von Arys Bruder, Flynn, ist ihr Vater, der zeitgleich Wächter des Kristalls des Winters ist, in tiefer Trauer. Dennoch steht das aktuelle Treffen der Wächter der Jahreszeiten an. Arys Vater ist jedoch psychisch derzeit nicht in der Lage, daran teilzunehmen. Also macht sich die kleine Ary auf, um dem Treffen beizuwohnen. Dies ist jedoch mit einigen Hindernissen und ersten kleinen Rätseln verbunden, und bevor wir uns auf den Weg machen können gilt es, diese zu überwinden. Da die Wächter der Jahreszeiten jedoch traditionell männlich sind, nimmt Ary den Look ihres Bruders an, um so vielleicht den ein oder anderen Dorfbewohner täuschen, und die Reise beginnen zu können.

Einst sperrten die Wächter der Jahreszeiten einen dunklen Magier in ein magisches Gefängnis. Dieser bedrohte die Welt Valdi und verursachte mit Hilfe der Jahreszeiten Chaos, Angst und Schrecken. Diese Hauptstory wird auch von unserer Heldin Ary, mit Hilfe von Spielfiguren und einem Buch, anschaulich und kurz bei Spielbeginn dargestellt. Bereits hier träumt sie davon, eines Tages ebenfalls ein heldenhafter Kämpfer zu werden.

Quelle: Modusgames

Angekommen bei den Wächtern der Jahreszeiten, findet sie diese außer Gefecht gesetzt, am vereinbarten Treffpunkt. Ebenfalls sind die anderen Kristalle der Jahreszeiten verschwunden. Der Kristall des Sommers ist jedoch nicht vor Ort gewesen, weshalb Arys erste Aufgabe darin besteht, diesen zu beschaffen. Auf dem Weg begegnen ihr immer wieder kleine und große Gruppen von Hyänen, die zu den Hauptgegnern des Spiels zählen. Diverse Nebenquests ziehen sich durch den Spielverlauf, können aber eher vernachlässigt werden. Sie bringen euch in der Hauptstory eigentlich überhaupt nicht weiter. Auch Belohnungen bleiben hier meist aus, wie etwa Gold oder coole Items.

Nach den ersten Spielstunden beginnt dann die eigentliche Hauptstory

. Prinz Crocus von Ostara verrät nicht nur die Wächter der Jahreszeiten, sondern lockt Ary auch in eine Falle. Hierbei eignet er sich auch die letzten Kristalle der Jahreszeiten an, um so den fast vergessenen Magier aus seinem Gefängnis zu befreien. Doch anders als gedacht, wird er dadurch nicht zum neuen, legendären Krieger, sondern erstarrt vor Angst und ermöglicht dem Bösewicht so die Flucht. Und die einst erzählten Geschichten werden zu neuem Leben erweckt, wodurch die Gefahr präsenter ist denn je.

Seite 2: Spielumfang, Grafik & Steuerung
Seite 3: Spielspaß und Fazit

Vorherige Super Mario Bros. wird 35!
Nächste gamescom 2020: The Fabled Woods

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.