Im Test: Command & Conquer Remastered Collection


25 Jahre ist es her, dass der erste Command & Conquer Teil erschienen ist. Electronic Arts liefert uns die ersten beiden Teile „Der Tiberiumkonflikt“ (1995) und „Alarmstufe Rot“ (1996) in 4K-Grafik, Detailverbesserungen und weiteren Extras.

Das Spiel

Quelle: Electronic Arts

Command & Conquer, von den Westwood Studios, gehört neben Spielen, wie Dune und Warcraft zu den Urvätern der Echtzeit-Strategie. Im Laufe der Zeit entwickelten sich mehrere Universen, die sehr unterschiedlich waren. Dem Tiberium-, Alarmstufe-Rot- und Generäle-Universum. Publisher EA und Entwickler Petroglyph (zu denen auch einige Westwood-Urgesteine gehören) gingen nun einen Riesenschritt auf die Fangemeinde zu und veröffentlichten eine Remastered Version der ersten beiden Teile. Dazu wurden auch einige ausgewählte Community-Mitglieder aktiv in die Entwicklung eingebunden. Auch die offiziellen Erweiterungen „Ausnahmezustand, Gegenangriff und Vergeltungsschlag“ sind enthalten, genauso wie die späteren Missionen aus den N64- und Playstation-Fassungen. Insgesamt stehen euch über 100 Missionen zur Verfügung.

Zu Beginn des Spiels wird man direkt in die damalige Zeit zurückversetzt. Ein Video mit dem originalen Installationsprogramm wird abgespielt, welches dann aber ein Update auf die 4K-Version macht. Danach beginnt die typische Video-Orgie, die einen in die Geschichte einleitet, und anschließend geht es in den ersten Kampf! Erschreckt euch nicht, denn Command & Conquer startet im alten pixeligen Grafik-Stil, welchen ihr aber nach kurzer Zeit in die überarbeitete Version abändern könnt. Fans merken direkt, dass die KI nicht überarbeitet worden ist. So müssen sie damit leben, dass die Einheiten gerne mal an Gegnern vorbeirennen oder der Sammler sich ab und an verfährt. Für Spieler der ersten Stunde ist dies jedoch nichts neues und quasi schon Gewohnheit. 😉

Vergleich

Quelle: Electronic Arts

Die Grafik in der Remastered Version kann sich sehen lassen! Während wir früher eigentlich in einem Pixelbrei gespielt haben, können wir heute die Einheiten und Gebäude klar erkennen. Da nur die Optik verändert worden ist, verliert das Spiel nicht den alten Charme von damals.

 

Quelle: Electronic Arts

Sämtliche Ingame-Sequenzen wurden überarbeitet, allerdings klappte dies nur bei den gedrehten Szenen gut. Videos, welche zu seiner Zeit komplett virtuell erstellt wurden, sehen sehr matschig und unscharf aus. Die Orginaldateien sind wohl bei der Auflösung der Westwood Studios verloren gegangen, weswegen nur mit dem vorhandenen Material aus den Original Spielen  gearbeitet werden konnte. Da die Spielzensur heute großzüger ist, können wir allerdings sämtliche Szenen in ungekürzter Fassung bestaunen. Diese wurden damals in der deutscher Version rausgeschnitten und standen daher bei uns nicht zur Verfügung.

Komponist, Frank Klepacki, hat sich die Arbeit gemacht, sämtliche Soundtracks komplett zu überarbeiten und ihn euch in neuer, sowie auch alter Version zu präsentieren. Diesbezüglich schrieb er im Entwicklerblog:

„Der Prozess, jedes einzelne Musikstück durchzugehen und auf einen höheren Qualitätsstandard zu bringen, war für mich auch eine Reise zurück in der Zeit, und ich bin sehr froh, dass alle Stücke nun im neu gemasterten Spiel in hoher Qualität zu hören sein werden. Nach dem Durchkämmen sämtlicher verfügbarer Archive blieben eine Handvoll Stücke unauffindbar – dazu gehörten ‚Snake‘ und ‚Fogger‘ aus C&C Alarmstufe Rot. In meiner Zeit bei Westwood hatte ich in meinem Studio zu Hause immer eine Sicherungskopie meiner Arbeit, und den Großteil habe ich zum Glück all die Jahre aufgehoben. Damit habe ich angefangen, und dann habe ich in mühevoller Kleinarbeit, mit Versuch und Irrtum, möglichst viele Originalklänge und Instrumentierungen wieder zusammengebracht. Ich habe alles völlig neu aufgebaut, damit es im Remaster wieder optimal klingt. Wenn man diese neuen Versionen jetzt hört, noch dazu in Stereo, ist das ein völlig neues Erlebnis.“

 

 

Unsere Bewertung

Die Remastered Version von Command & Conquer ist gelungen. Die Grafik wurde gut überarbeitet und die Soundtracks komplett erneuert. Der Charme des Original-Spiels geht dadurch jedoch nicht verloren! Für die Spieler der ersten Stunde sollte es kein Thema sein, dass das Wort "Intelligenz" in KI seinem Namen nicht gerecht wird. Im Grunde ist hier alles wie früher, aber neue Spieler könnten damit Probleme haben und das Spiel verfluchen. Das gesamte Bonusmaterial, und die Möglichkeit für problemlose Online-Matches, runden das Spielerlebnis insgesamt ab.
Spielspaß 9.0
Spielumfang 9.5
Grafik 8.5
Sound 8.5
PRO
+ 2 Vollversionen mit Addons
+ Konsolen-Missionen jetzt auch für PC
+ Der alte Spielcharme ist geblieben
+ Besserer Spielkomfort
+ Komplett ungeschnitten
+ Bonusmaterial
+ Karten Editor
+ Mod unterstützung
+ Online Multiplayer
CONTRA
- KI immer noch blöd
- Teilweise Grafikruckler
- Einige Videos sind extrem matchig
- Effekte wurden nicht erneuert

Vorherige Anstoss ist zurück
Nächste F1: 2020 erscheint kommende Woche

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.