Im Test: Blacksad – Under the Skin


Bereits auf der gamescom 2019 konnten wir einen Blick auf Blacksad: Under the Skin werfen. Die hier gemachten Erfahrungen waren für uns Grund genug, den Titel einem Test zu unterziehen.

Die Story
Die Geschichte von unserem ehemaligen Soldaten des zweiten Weltkriegs, der sich jetzt als Privatdetektiv versucht, basiert auf den Comics von Juan Diaz Canales und Juanjo Guarnido. Astragon war es wichtig für die Videospiel-Adaption eng mit den Machern des John Blacksad Universums zusammenzuarbeiten. Angesiedelt ist unsere Geschichte im New York der 1950er. Ihr lernt euren Hauptcharakter als einen anfänglich frustrierten Privatdetektiv kennen, der sich mit mehr oder weniger erfreulichen und lohnenden Aufträgen über Wasser hält. Alle handelnden Wesen in Blacksad: Under the Skin sind Tiere, die ihre entsprechenden Eigenschaften mit ins Menschliche übertragen.

So ist unser Privatdetektiv, der ein schwarzer Kater ist, durch seine besonders gut geschulten Sinne als Katze natürlich prädestiniert für seinen aktuellen Wahlberuf. Im Laufe des Spiels werdet ihr auf weitere Typisierungen stoßen, wie den Polizeipräsidenten Smirnov (Schäferhund), den Leiter des illegalen Glücksspiels – O’leary (Fuchs), euren Freund und Boxer – Jake (Gorilla) und viele mehr. Im Laufe der Spielzeit werdet ihr dabei auch merken, dass sich das Spiel nicht nur mit den menschlichen Eigenschaften (projiziert auf die handelnden Tiercharaktere) beschäftigt, sondern auch die Rassenproblemematik eine Rolle spielen wird.

Sonia Dunn, eure Klientin, und Jake euer Freund und Boxer

Das Grundgerüst eures Falls ist jedoch der vermeintliche Selbstmord am Boxclub-Betreiber Joe Dunn. Seine Putzfrau, Mary Purnell, findet ihn eines Morgens über der Mitte des Rings im Studio hängend. Euer Freund Jake stattet euch in eurem Büro einen Besuch ab. Mit im Schlepptau hat er Sonia Dunn, Tochter des ehemaligen Besitzers, zu der Jake ebenfalls einen guten Draht hat. Sie bittet euch, die Umstände des Todes ihres Vaters zu ermitteln. Fortan beginnt eure Suche nach Hinweisen, Kontaktpersonen und Zeugen, die vielleicht etwas wissen könnten. Weitere Storydetails werden wir euch aufgrund von eventuellen Spoilern ersparen!

Das Spiel & Spielumfang   Die Grafik, Steuerung & Spielspaß   Fazit, Pros & Cons

Vorherige gamescom 2020: Erste bestätigte Aussteller
Nächste Ori and the Will of the Wisps

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.