Persephone: Wenn der Tod der Schlüssel ist


Das süß makabere Puzzlespiel „Persephone“ vom Entwickler Momo PI war eines der gamescom Highlights in diesem Jahr.

In Persephone bewegt ihr ein kleines Mädchen auf einem Schachbrettgitter in der Isoperspektive durch einzelne Levelabschnitte. Ziel ist es, um jeden Preis diverse Checkpoints zu erreichen. Was einfach klingt, wird jedoch durch zahlreiche Fallen erschwert. Der Kniff ist, dass das Mädchen nicht nur einmal sterben kann und so mithilfe des eigenen Todes die Rätsel gelöst werden können.

So könnt ihr beispielsweise mit Stacheln besetzte Gruben ganz einfach auch ohne Springen lösen, indem ihr das Mädchen einfach in die Grube stürzt und im nächsten Leben über die Leiche sicheren Fußes ans Ziel gelangt. Oder ihr sterbt auf einem Schalter, damit er für ausgelöst bleibt und ihr so an einem anderem Hindernis vorbeikommt. In mehr als 70 spannenden Leveln könnt ihr euren Grips anstrengen und in eine schön gestaltete farbenfrohe Welt eintauchen.

Das Spiel gibt es bereits seit November 2018 für iOS und Android. Im Frühjahr 2020 soll Persephone seinen Weg auf PC und Nintendo Switch finden.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Akzeptieren im Banner klickst.

Vorherige Nintendo Direct am 05.09.2019
Nächste gamescom 2019: Bandai Namco Line-Up Teil 1

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.