Im Test: Madden NFL 20


Face of the Francise: QB1

In diesem Modus baut ihr euren eigenen Legendenstatus auf. Der neu implementierte Story-Modus beginnt mit euch als junger Quarterback. Nach dem Designen eures Charakters inkl. Gesicht, Haaren, Stimme sowie dem Namen wird euch eine gute Chance im College-Football versprochen. Ihr wählt ein Team eurer Wahl, doch dann kommt es anders, als gedacht und versprochen. Bis zum Halbfinale eurer letzten Saison seid ihr nur die Nummer 2 und habt nicht einen Pass in einem Spiel der letzten 4 Jahre geworfen. Doch nachdem der Hauptquarterback ausfällt, ist dies genau eure Chance sich zu beweisen. Da hier der Grundstein für eine Zukunft in der NFL gelegt wird, solltest du dabei alles geben, um eine Chancen für den bevorstehenden Draft zu steigern. Erfolgreiche Spieler haben von Beginn an höhere Chancen auf einen der begehrten Plätze.

Doch auch wenn ihr im Halbfinale oder darauffolgenden Finale verlieren solltet, ist noch nicht alles verloren. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der bereits erwähnte Draft, in dem Scouts den Collegenachwuchs ganz genau unter die Lupe nehmen. Je besser Ihr in den Übungen abschneidet, desto besser für euch und die Draftreihenfolge. Frühere Picks sind in der Regel bekannter und besser bezahlt, als spät gedraftete Spieler. Am Combine Tag (Draft) nutzt dann ein zwielichtiger Mann die Chance und klinkt sich als euer Agent ein. Dieser wird euch fortan begleiten und beraten.

Auch werdet ihr im Verlauf der Francise-Karriere immer wieder mit Interviews, SMS von Mit- und Gegenspielern sowie Nachrichten aus dem Coaching Staff überhäuft. Die Antworten haben dabei maßgeblichen Einfluss auf euren Ruf, die Selbstdarstellung und Spieltag-Missionen, die es zu erfüllen gilt. Als Quarterback lastet eine große Last und viel Druck auf euren Schultern, denn ihr seid der Schlüsselspieler des Teams.

Wenn ihr den Draft überstanden habt, geht es in dem Knallharten Business direkt weiter. In der Pre-Season (Vorsaison) machen sich die Coaches ein ganz genaues Bild von euch und qeren dabei eure Spielzeit in den Spielen. Je nachdem, wie gut oder schlecht ihr euch anstellt, unterscheiden sich dabei die Anforderungen an euch. Doch gebt Acht, dass ihr nicht zu viel Unfug baut, auch ein früher Pick im Draft garantiert euch hier noch keine Starter Position. Im schlimmsten Fall werdet ihr sogar vor der offiziellen Season gecuttet und eure Karriere ist auf einen Schlag vorbei. Euer Name ist nur Schall und Rauch und keiner der Fans wird sich jemals an euch erinnern. Wenn ihr euren Job jedoch gut macht und letzten Endes vielleicht sogar den einen oder anderen Super Bowl gewinnt, steigt nicht nur euer Bekanntheitsgrad, sondern auch die Chance ein Teil der Hall of Fame zu werden, wenn euer Karriereende naht.

Mit zunehmender Spielpraxis levelt ihr euren kleinen Quarterback nach und nach mit jeder Partie, aber auch mit den wöchentlichen Trainingseinheiten. Je besser ihr diese absolviert, desto mehr XP erhaltet ihr. Dabei geht der Offense Trainer auch auf das vergangene Spiel und das Training in kleinen Cutszenen vor und nach dem Training ein. Entscheidet dabei selbst, welcher Typ euer Spieler wird und welche Fähigkeiten ihr zuerst lernt und fokussiert. Alles in allem findet ihr hier ein gelungenen Modus, der euch an euren Charakter bindet, da jeder eurer Fehler und Erfolge direkten Einfluss auf den Spielverlauf hat. Werdet Ihr der nächste Tom Brady, Aaron Rodgers oder Payton Manning? Auch für den Pro Bowl könnt ihr euch empfehlen und so ebenfalls weitere Bekanntheit erringen, falls es nicht zum Super Bowl in der aktuellen Saison gereicht hat.

Vorherige Gamescom 2019: The Fisherman: Fishing Planet
Nächste gamescom 2019: WRC 8

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.