gamescom 2019: Highrisers

Die Gefahr lauert in der Dunkelheit

Ein sonnendurchflutetes Appartement hoch über der Stadt, eine Gruppe an Überlebenden, die verschiedener nicht sein könnten und eine Gefahr die in den Ebenen darunter lauert. Das alles und einiges mehr biete das Survival-RPG Highrisers.

Es gibt zwar keinen neuen Sheriff in der Stadt, aber eine neue Seuche. Die Infizierten werden Dreamer genannt, da die Verwandlung in der Tiefschlafphase einsetzt. Ike, Jes, Ann und Mo konnten diesem düsteren Schicksal nur durch ihre anhaltenden Schlafprobleme entgehen. Nun heißt die in dem Gebäude zur Verfügung stehenden Ressourcen gewinnbringend zu nutzen und den alten Helikopter auf dem Dach zu reparieren.

Endlose Seuche

Bisher enthält der aktuelle Build des Spiels nur einen Endlos-Modus bei dem sich mit jedem Wechsel zu einem neuen Hochhaus der Schwierigkeitsgrad erhöht. Es wird aber auch mit dem Gedanken gespielt, einen Story-Modus zu implementieren.

Doch die Grundmechanik bleibt: Bei jedem Durchgang können die Fähigkeiten der verschiedenen Charaktere verbessert werden. Dies geschieht durch einen jeweils einzigartigen Skill-Tree mit drei verschiedenen Ästen. Da die Punkte die man bekommt nur für eine Richtung reichen, sollte man sich die Verteilung gut überlegen.

Die durch den Skill-Tree freigeschalteten Fähigkeiten verbessern nicht nur Werte wie die Angriffskraft, sondern können auch neue Waffen, Verteidigungsanlagen oder Medizin freischalten. Für besonders fortgeschrittene Technik wird meist eine Kombination aus verschiedenen Talenten von verschiedenen Figuren benötigt.

Fakten

Das zwei Mann große Entwicklerteam hat noch kein konkretes Datum, doch die Early-Access-Phase soll gegen Ende des Jahres auf Steam beginnen. Zu diesem Pre-Release soll das Spiel komplett mit deutschen Texten spielbar sein.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Akzeptieren im Banner klickst.

Vorherige gamescom 2019: Blacksad - Under the Skin
Nächste gamescom 2019: Winterresort Simulator

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.