gamescom 2019: Cris Tales

Das Spiel mit der Zeit

Das auf der E3 enthüllte Indie-Game Cris Tales wurde von JRPGs wie Chrono Trigger und Final Fantasy VI beeinflusst und entführt euch auf eine faszinierende Reise bei der nicht nur pure Kraft, sondern auch euer strategisches Geschick eine Rolle spielen.

Die Entwickler selbst sagen, dass Cris Tales ihr Liebesbrief an klassische RPGs ist und das macht sich in mehr als nur einen Punkt bemerkbar. So wurde zum Beispiel alles klassisch in 2D gezeichnet und animiert.

Inspiration für Hintergründe, Kleidung, Figuren und Co zogen die Entwickler von Kolumbien und dessen Kultur. Die Hauptfigur Crisbell, deren Abenteuer der Spieler erleben darf, ist Dreams Uncorporated und SYCKs Versuch einer kolumbianischen Disneyprinzessin. Doch lasst euch davon nicht täuschen: Diese Prinzessin kann austeilen und hat einige Tricks parat.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Akzeptieren im Banner klickst.

Die Story

Die Zukunft von Crystallis und den anderen Königreichen sieht düster aus. Die mächtige Zeitkaiserin hat alle ihre Einheiten um sich versammelt und ist kurz davor die Welt zu zerstören. Bewaffnet mit einem Schwert und ihrer vor kurzem erworbenen Zeitmagie macht sich die junge Crisbell auf den Weg die Kaiserin aufzuhalten und das Schicksal ihrer Heimat zum Guten zu wenden. Doch sie wird nicht lange alleine bleiben. Denn im Zuge der Geschichte stoßen sieben weitere Mitstreiter zu ihr.

Einzigartige Spielmechanik

Wie bereits erwähnt hat unsere Protagonistin spezielle Fähigkeiten. Die Zeitmagie sorgt für eine einzigartige Ansicht. Denn in Cris Tales könnt ihr zu jedem Zeitpunkt im Spiel die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, dank eines dreigeteilten Screens, gleichzeitig sehen. Doch das ist noch nicht alles: Ihr könnt auch euren Kröten-Sidekick Mathias durch die Zeit reisen lassen. Dadurch könnt ihr zum Beispiel in der Gegenwart verlorene Informationen aus der Vergangenheit sammeln oder Objekte aus der Zukunft ins jetzt bringen.

Das Kampfsystem

Aber natürlich ist diese Fähigkeit nicht nur zum Probleme lösen praktisch, sondern auch im Kampf. Zumindest wenn ihr sie richtig einsetzt. Doch fangen wir am Anfang an:

Das Kampfsystem ist rundenbasiert und sehr taktisch. Durch richtiges Timing können Spieler ihre Angriffe und Blockversuche verbessern. Bei Angriffen sorgt eine erfolgreiche Verbesserung nicht nur für mehr Schaden, sondern bei bestimmten Fähigkeiten auch für einen komplett neuen Angriff. Und auch hier merkt man, dass Cris Tales ganz im Zeichen des klassischen JRPGs steht. Denn hier gibt es keine Lebensanzeigen von Monstern, nur visuelle Anzeichen wie geschwächt der Gegner schon ist. Außerdem wird die Reihenfolge wer, wann an der Reihe ist am oberen Rand angezeigt.

Im Kampf könnt ihr eure Zeitmagie nutzen, um Gegner in die Zukunft oder Vergangenheit zu schicken. Dadurch könnt ihr zum Beispiel die Angreifer altern lassen, sie also schwächen. Oder ihr schickt einen Vergifteten in die Zukunft, in der er Schon besiegt ist. Es gibt also eine Menge Möglichkeiten die Zeit zu eurem Vorteil einzusetzen. Doch seid vorsichtig, dass ihr nicht zum Beispiel einen Babydrachen durch die Zeit schickt und plötzlich einen Ausgewachsenen vor euch habt.

Fakten

Cris Tales wird für PC, Playstation 4, Xbox One und Switch irgendwann in 2020 erscheinen. Es wird ausschließlich mit englischen Synchronisation erscheinen. Die Texte werden aber in mehreren Sprachen, darunter auch deutsch, übersetzt werden.

Vorherige Devcom 2019 - Die Entwickler-Com
Nächste gamescom 2019 - In Bildern

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.