Im Test: Biotope

Für freunde der Aquaristik

Das Hamburger Studio MBL Development bringt mit Biotope – Aquarium Simulator allen Fischliebhabern eine realistische und detailverliebte Simulation eines Aquariums auf den heimischen Bildschirm. Und wir haben es für euch getestet.

In einem ausführlichen Tutorial widmen wir uns der Ausstattung unseres ersten eigenen Wassertanks. Dies beinhaltet neben dem Standard-Equipment eines Aquariums, wie Pumpe, Filter, Heizung auch austauschbare Hintergründe, Wasserpflanzen und Steine. Es ist penibel darauf zu achten, dass die kleinen Lebewesen nicht nur regelmäßig gefüttert werden, sondern die Qualität des Wassers, wie z.B. PH Wert und Temperatur, ein ausschlaggebender Faktor ist um die neuen Haustiere ins jenseits zu befördern. Leider wird der Spieler nicht darüber informiert, wenn die Justierungen des Wassertanks nicht stimmen und unsere kleinen Freunde das Licht am Ende des Tunnels sehen.

Nach dem Prinzip „Probieren geht über studieren“, bekommt man so langsam ein Gefühl dafür, wie man die lebenswichtigen Faktoren steuert und wie z. B. mit einem simplen Wasserzusatz der pH-Wert des Wassers gesenkt wird. Auch das integrierte Lexikon sorgt hier nicht für Abhilfe. Sind alle Arbeiten erledigt können wir uns entspannt zurücklehnen und den kleinen Wassertierchen beim Schwimmen zuschauen.

Da sich das Spiel noch im Early Access befindet, ist für ein Simulationsspiel doch sehr auf Details geachtet worden. Die Fische bewegen sich nicht nur naturgetreu, sondern verhalten sich auch auf veränderte Eigenschaften in ihrer wassergefüllten Glasbehausung. Werden die stummen Haustiere gefüttert, schwimmen sie schnurrstraks an die Wasseroberfläche, um sich den Leckerbissen zu gönnen. Die Grafikoberfläche bedarf etwas Einarbeitungszeit, ist aber logisch angeordnet. Nur das Platzieren von Dekorationsobjekten stellt sich zum Teil als äußerst knifflig heraus. Auch die Übersetzungen weisen noch einige Schwachstellen auf, die aber mit der Zeit behoben werden.

Unsere Bewertung

Was sich anfangs in die Sektion: "Schon wieder so ein Simulationsspiel" schieben ließ, entpuppt sich als beinharte Simulation für alle Liebhaber der Aquaristik und darüber hinaus. Für Spieler die keine Affinität für die Aquaristik Vorweisen ist es ein interessanter wenn auch kurzzeitiger Spaß, der stetig erweitert wird.
Spielspaß 4.8
Umfang 6.2
Grafik 7.6
Steuerung 7.1
PRO
+ Detailreichtum
+ Realismus
CONTRA
- schwerer Einstieg
- keine Spielhilfe
Vorherige Neue Bilder zu Warcraft III Reforged
Nächste Im Test: Fort Boyard

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.