Geschichte ist wichtig: 11-11 Memories Retold


Quelle: Bandai Namco

Mit 11-11 Memories Retold nimmt sich Bandai Namco einer ernsten Thematik an: dem ersten Weltkrieg. Jedoch nicht wie Entwickler DICE als Schauplatz für epische Schlachten, sondern als Grundlage schrecklichen Leids.  

Die Geschichte wird aus der Sicht zwei Personen erzählt. Harry und Kurt entscheiden sich am 11. November 1918 in den Krieg zu ziehen. Harry, ein Fotograf, erhofft sich als Kriegsfotograf auch ohne in Gefahr zu kommen, als Kriegsheld anerkannt zu werden. Muss jedoch früh feststellen, dass Krieg keine Helden erschafft, sondern nur nimmt. 

Kurt hingegen erfährt in seiner Zeppelin-Werft, dass die Einheit seines Sohnes vermisst wird. Ob er noch lebt ist unklar und so beschließt er sich der Armee beizutreten um seinen Sohn zu suchen.  

Auch wenn es sich hier um ein Spiel handelt, so basiert das Erzählte auf realen Erlebnissen aus Briefen an die Hinterbliebenen des Ersten Weltkrieges. Sie sollen die Schrecken des Krieges verdeutlichen, damit es nicht vergessen wird. 

Zu der bedrückenden Atmosphäre trägt der Grafikstil bei, bei dem alles wie ein Ölgemälde auf Glas aussieht. Dieser kann jedoch auch in Echtzeit auf normale Grafiken umgestellt werden. Auch bei 11-11 Memories Retold hat sich Bandai Namco orchestrale Unterstützung für den Soundtrack geholt. 

11-11 Memories Retold erscheint voraussichtlich am 09.11.2018 für Xbox One, PlayStation 4 und PC. 

Vorherige Interview mit School of Games
Nächste Jump Force: Wenn Naruto die Dragon Balls sucht

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.