Hazard Ops: Einblicke in den WTF-Shooter


HazardOpsLogoVergangene Woche bekam ich mit Crimy einen tieferen Einblick in Hazard Ops, dem 3rd Person Shooter von Infernum. Wer den Trailer bereits gesehen hat, weiß, dass sich das Spiel selbst nicht zu ernst nimmt.

In Hazard Ops stoßt Ihr auf alles was sich irgendwie bewegen kann. Dabei spielt es keine Rolle ob dies zu Fuß oder mit der Macht von Flügeln ist. Neben Mutanten, Jahrtausende alte Mumien, bekommt Ihr es auch mit diversen Insekten Zombies und anderen Soldaten zu tun.

Diese Gegner trefft Ihr in verschiedenen Leveln an, wie z. B. dem alten Ägypten, zerbombte Städte, Sümpfe und vielen mehr. Damit jedoch nicht genug! Ihr könnt zwischen 4 Schwierigkeitsgraden wählen und mit jedem Schwierigkeitsgrad mehr, halten eure Gegner nicht nur mehr aus, sondern verändern sich auch die Fähigkeiten und die Level an sich ein wenig. Zum Beispiel werden zusätzliche Fallen implementiert oder ein rotierendes Rotorblatt wechselt einfach mal die Richtung, statt stoisch in einer Richtung weiter zu laufen, wie im einfachsten Modus. Selbstverständlich besitzt Ihr nicht von Beginn an Zugang zu allen Leveln/Schwierigkeitsgraden. Um den nächst schwierigeren Modus frei zu schalten, müssen jene davor mindestens einmal erfolgreich abgeschlossen worden sein.

HazardOpsScrteenMit steigendem Schwierigkeitsgrad und Anspannung macht es in Hazard Ops gleich doppelt Spaß durch die Level zu ziehen und die Scharen an gegnerischen NPCs in allen Variationen die einem einfallen zu vernichten. Neben euren beiden Standard-Waffen, die Ihr jederzeit in eurem „Loadout“ wechseln könnt (sofern Ihr weitere freigespielt/gekauft habt), stehen euch auch Granaten, Turrets und anderer Schnick-Schnack zur Verfügung. Ebenfalls könnt Ihr die Waffen aufnehmen die Eure Gegner fallen lassen. Somit sind auch kurze Runden mit einem feurig heißen Flammenwerfer nicht ausgeschlossen.

Teamplay wird groß geschrieben! Alleine vorrushen und der Oberr0XX0r-Killer sein zu wollen, klappt also im PvE-Bereich doch eher schlecht. Die Level sind aufs Teamplay angepasst, womit Rücken-an-Rücken-Kämpfe ebenfalls auf euch warten. Bevor einer eurer Teamkameraden endgültig das zeitliche segnet blinkt ein kleines Kreuz über dem am Boden krauchenden Merc auf. Mit einem schnellen Sprint und der Taste ‚E‘ könnt Ihr diesen ins Leben zurückholen bzw. vor dem eigentlichen Tod bewahren. Ein Blick auf die Teamkollegen ist euch daher wärmstens ans Herz zu legen.

Doch um es soweit gar nicht erst kommen zu lassen stehen in den Leveln diverse Gegenstände bereit hinter denen Ihr euch Deckung suchen könnt, um aus dieser dem Feind einigermaßen sicher eine auf den Deckel zu geben. Auch die Hechtsprünge zur Seite, nach vorn, nach hinten gepaart mit den Sprints lassen euch in der Bewegung und Verteidigung sehr flexibel sein.

Einen Modus, den ich an dieser Stelle ebenfalls noch kurz mit ansprechen möchte ist der so genannte Survival Mode. Hierbei steht Ihr in einer festen Location und um euch herum spawnen einzelne Gegner Wellen. Diese könnt Ihr dann allein oder mit Hilfe weiterer Kameraden erledigen bis auch die letzte Welle geschafft ist. Die Wellen nehmen in Form von zusätzlichen und stärkeren Gegnern bis zum Ende zu.

InfernumLogoNach gut 4 Stunden war dann Schluss für den Tag mit Ying Pei Games‘ ‚Hazard Ops‘ dessen Publisher bei uns Infernum ist. Das Spiel wird unter Windows XP, Vista, 7 und 8 laufen und mit der Unreal Engine 3 daher kommen. Geplanter Release für das Game ist das dritte Quartal diesen Jahres. Neben einer Menge Spaß, den ich euch zu diesem Zeitpunkt belegen kann, gilt es aber im Zuge der weiteren Closed und wohl bald startenden Open Beta den Item-Shop im Auge zu behalten. Die aktuellen Preise sind nach Angabe von Infernum bei weitem noch nicht final und dienen erst einmal nur dem Test vom Shop an sich. Wer hierbei jedoch sofort an einen Pay-2-Win Shooter denkt, kann beruhigt sein. Alle Waffen die Ihr für Echtgeld erwerben könnt, gewähren keinerlei Vorteile im PvP! So können sich für echtes Geld beispielsweise auch Kostüme für eure Mercs gekauft werden, die einen luftig lockeren Look für die Ladies gewähren und stark gepanzerte Rüstung für die Herren der Schöpfung bereit halten.

Um euch ein zusätzlichen Einblick in das Spiel zu gewähren, gibt es anbei auch noch ein kleines Video, das euch das alte Ägypten ein wenig näher bringt.

Vorherige Heute Abend Hearthstone-Livestream
Nächste Noch einmal 50 Hazard Ops Beta Keys!

1 Kommentar

  1. […] Hazard Ops: Einblicke in den WTF-Shooter […]

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.