Erste Erlebnisse mit Strife


Hallo ihr Lieben!

Um mal wieder für ein bisschen frischen Wind zu sorgen, unterstütze ich Mystixx nun ein wenig und berichte dabei im Bereich der Moba´s. Alte Hasen hier kennen mich vielleicht noch aus Tera-Anfangszeiten.

Heute nehme ich mir mal ein neues Moba vor, denn ich habe für euch mal in die Closed Beta von Strife geschaut. Strife wurde entwickelt von S2 Games, die auch Heroes of Newerth gemacht haben. Es soll ein Moba werden dass besonders für Einsteiger interessant ist und auch, oder vor allem, eine ruhigere und freundlichere Atmosphäre zwischen den Spielern bieten soll.

strife

(Quelle)

Ich nehme mein Fazit mal vorraus, alle weiteren Infos kriegt ihr dann wie gewohnt unter „weiterlesen“.

Nach dem Tutorial und 2 Bot-Spielen bin ich bisher durchaus begeistert. Die Grafik von Strife ist sehr comicartig und bunt, gefällt mir persönlich aber wahnsinnig gut. Es ist sehr liebevoll gestaltet und detailreich, ohne dass man dabei den Blick fürs Wichtige verloren hat.
Das Spielen selbst ist für mein Empfinden sehr intuitiv und einsteigerfreundlich. Features wie das Teilen des Golds beim Lasthitten und das System der festinstallierten Wards die durch vorbeilaufen aktiviert werden sorgen für gemindertes Konfliktpotential in der Gruppe.
Außerdem kann man auch außerhalb des eigentlichen Spiels durch Craften oder das Leveln seiner Pets Zeit verbringen und hat dadurch etwas Abwechslung.
Bisher kann ich also nur sagen: Mir gefällt es sehr! Natürlich wird es aber erst wirklich interessant und aussagekräftig, wenn man mit anderen (echten) Spielern zusammen in der Arena ist, deswegen kann sich diese Meinung bis zum nächsten Post durchaus noch ändern, vor allem weil ich gehört habe das sich in der Beta sehr viele Moba-Profis tummeln und ich selber zwar gern und häufig, aber nicht besonders gut spiele.

Für alle, deren Interesse ich jetzt geweckt hab, kommen nun genauere Informationen aus dem Tutorial und von meinen ersten Spielerfahrungen.

Eingeleitet wird das Tutorial von einem Video in dem der Held, mit dem wir spielen, vorgestellt wird. Wir begleiten eine Piratin namens Caprice dabei wie sie ihr Schiff versenkt, ihren Schatz vergräbt und sich dann auf den Weg macht, um sich bei Strife einen Namen zu machen.

Zu Beginn lernen wir gewohnt Fortbewegung und Basisattacke. Diese werden beide mit Rechtsklick ausgeführt, sind also einfach und schnell. Die Fähigkeiten werden dann mit QWER ausgewählt. Dabei gibt es genauso Skillshots wie auch passive Fähigkeiten und wie auch in anderen Spielen bekommen wir die besonders starke R Fähigkeit erst mit Level 6.

Nun lernen wir auch den Verkäufer kennen, der uns die Aufgabe stellt einen Banditen aufzuhalten, der sein Gold gestohlen hat. Besorgen können wir das Gold zwar, der Dieb entwischt uns aber. Dennoch schenkt uns der Verkäufer für unsere Mühen unser erstes Item, nämlich Schuhe mit denen wir uns teleportieren können. Cool! So haben wir auch den Shop mal gesehen.

Unser Weg führt uns nun weiter zum Endboss. Der stellt uns auf die Probe, bevor wir uns bei Strife wirklich beweisen dürfen. Dieser Kampf zeigt uns, das wir vielen Skillshots auch ausweichen können und übt mit uns ein bisschen das Movement.

Danach haben wir es eigentlich geschafft, doch Lexikhan der uns im Tutorial begrüßt hat, benötigt zuerst unsere Hilfe dabei Auros zu retten, der offensichtlich entführt wurde. Wir machen uns also sofort auf den Weg.

Dabei beschäftigen wir uns zuerst wieder mit dem Shop. Wie üblich gibt es vorgeschlagene Items, die für den gewählten Charakter besonders gut geeignet sind, man kann sich aber auch selbst umsehen. Alle Items werden aus mehreren Gegenständen und einem Rezept zusammengesetzt. Diese Teile kann man also auch einzeln kaufen, wenn einem das nötige Gold fehlt alles aufeinmal mitzunehmen. Hat man es später zusammen, kann man sich entweder zur Basis teleportieren und den Verkäufer aufsuchen, oder man schickt sich die erworbenen Gegenstände mit seinem persönlichen, kleinen Kurier zu.

Danach lernen wir das System des Last-Hittens in Strife kennen. Wenn einer der Helden den letzten Schlag ausgeführt hat, um einen der Minions (die hier Brawler heißen) zu töten, wird das dafür gewährte Gold auf alle Helden in der näheren Umgebung aufgeteilt. Nachdem wir gelernt haben, uns bei Türmen hinter den Brawlern zu halten und uns fleißig voran gekämpft haben, gibt es noch einen kleinen Endboss und wir schaffen es Aurus zu befreien. Juchu!

Als Belohnung für diese Heldentat dürfen wir uns unser erstes Pet aussuchen. Diese kleinen Helfer begleiten uns in der Arena und gewähren uns Fähigkeiten, mit langen Abklingzeiten. Sie ersetzen damit die zb aus LoL bekannten Beschwörerfähigkeiten.
Wir haben die Wahl zwischen der Krabbe Pincer, der Schildkröte Tortus und dem kleinen Feen-Drachen Mystik. Sie haben alle unterschiedliche Fähigkeiten und sind demnach für unterschiedliche Heldentypen geeignet. Ich entscheide mich, unter anderem dem Namen wegen, für den kleinen Mystik. Pets kann man auch später noch erwerben und außerdem auch weiter leveln.

Wir stellen uns nun unserem ersten „richtigen“ Kampf. Dabei sind sowohl unsere Mitspieler als auch die Gegner aber noch computergesteuerte Bots. Als Held entscheide ich mich diesmal für Moxie, ein niedlicher Katzen-Bär, der mich sehr an die Poporis aus Tera erinnert. Ihn  könnt ihr am Anfang des Beitrags auch in dem Bild sehen. Statt Skins zu kaufen kann man bei Strife überings verschiedene Farben für die Helden freischalten.

Zusammen mit unserem alten Freund Lexikhan kümmern wir uns in diesem Spiel nun um die obere Lane. Die Map ähnelt sehr dem klassischen Aufbau – 3 Lanes, davon zwei Duo und eine Solo Lane, jeweils mit 2 Towern und zwischen den Lanes Dschungel mit verschiedenen kleinen Camps. Auch zwei größere Gegner gibt es, die einem entweder Gold und XP gewähren, oder Krytos freilassen, einen großen Gorilla, der uns dabei hilft eine Lane zu pushen.
Statt Wards zu setzen gibt es auf der Map verschiedene Punkte, an denen man einfach vorbeilaufen muss, um so für einige Sekunden freie Sicht auf diesen Bereich zu erhalten.

Nachdem wir das Spiel gewonnen haben (Wuhu!) dürfen wir aus 3 geheimen, gleichaussehenden Truhen wählen. Darin kann entweder Food, zum Kaufen und Leveln von Pets, Ore, zum Craften von Gegenständen oder Elixier zum Verzaubern enthalten sein.

Mit dem Crafting und Entchanting-Systemen muss ich mich selbst erstmal auseinander setzen und auch die kommenden Matches gegen echte Gegner werden mich vermutlich noch ganz schön herausfordern. Ich freue mich aber sehr darauf, da ich bisher mit Strife wirklich Spaß hatte und glaube, dass dieses Spiel echt viel Potential hat.

Vorherige Let's Play Sim Golf #008 - Schnee in Hawaii?
Nächste Hearthstone: 4. Testsaison und Ende

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.