gamescom 2013: CI Games – Lords of the Fallen


Lords of the Fallen geht zurück in die Vergangenheit. Und nicht gerade in die nahe, sondern vielmehr in eine düstere Schaudere Zeit vor gut 8.000 Jahren. Bei dem Action RPG kehrt eine bereits zuvor besiegte Gottheit zurück, die Ihre Arme von neuem auf die Welt schickt, um Unheil und Schrecken zu verbreiten. 3 wackere Helden, die eben jenes Unheil damals von der Welt abgewandt haben, finden sich auch nun wieder den Streitkräften des Bösen gegenü bergestellt.

Folglich habt Ihr im Spiel auch die Auswahl zwischen 3 Klassen, dem Krieger, dem Schurken und dem Kleriker. Jede Klasse bringt natürlich seine eigentheiten mit. Bei Lords of the Fallen handelt es sich keines Wegs um ein reines Button-Smash-Spiel, bei dem Ihr einfach nur versuchen müsst, schnell und linear ans Ziel zu kommen. Das Kampfsystem bietet viele Möglichkeiten euren Charakter und dessen Fähigkeiten optimal einzusetzten. Es ist nicht nur wichtig, den entsprechenden Gegner anzuviesieren, vielmehr müsst Ihr auch ausweichen und euch von Zeit zu Zeit mit 1-2 Schlägen pro Angriffsversuch begnügen. Schnell bekommt man den Eindruck, dass ein weiterer Schlag oder Hieb vielleicht doch noch treffen könnte, doch Ergebnis dabei ist oft der kalte, nackte Fußboden. So müsst Ihr euch gerade zu Beginn eure Gegner genau anschauen, analysieren wann Combo XY vorbei ist und wie viel Zeit euch für den Angriff bleibt. Während des Kampfes könnt Ihr auch euren Kampfstil ändern. So wurde uns zum Beispiel bei dem ersten Zwischenboss ein kleiner Wechsel von Einhand-Schild auf dicke 2-Hand gezeigt, die dann zwar mehr Schaden macht, aber keine Möglichkeit zum Blocken bietet. Umso wichtiger, dass Ihr ausweicht und die Angriffs-“Phasen” abwartet. Einige der Waffen, die Ihr im Spiel ergattern könnt, haben noch einmal weitere Spezialfähigkeiten.

Der Fokus wurde in LotF bewusst auf das Combatsystem gelegt, was sich nicht nur in der Spielweise und Art der Kämpfe auswirkt, sondern auch den gigantischen und optisch starken Effekten. Auch wie Ihr den Kampf eröffnet kann schon viel ausmachen. Schleicht Ihr euch beispielsweise von Hinten an und ergattert den Firststrike, habt Ihr eurem Feind oftmals schon eine gute Stange Leben abgeknabbert. Aber nicht nur im Kampfsystem habt Ihr variable Möglichkeiten euch auszuleben. Auch den Weg durch die einzelnen Gebiete, Gebäude, usw. macht es euch Möglich so genannte Side-Paths zu bewandern. Oft beherbergen die Items, Upgrades oder andere kleine Geheimnisse, die Ihr nicht unbedingt missen solltet. Wer dennoch einen Sidepath übersieht, auslässt oder aus anderen Gründen nicht bestreitet, hat die Möglichkeit jederzeit an die vorherigen Orte zurück zu kehren, um sich das Ganze doch noch einmal genauer anzusehen. Mit jedem Level Up könnt Ihr verständlicherweise eure Skills weiter pushen und euren Charakter so für euren Kampfstil optimieren.

Lords of the Fallen soll im kommenden Jahr erscheinen und für für die Next-Gen Konsolen, PS4 und XBOX One, sowie für den PC zu erhalten sein. Zu offiziellen Website gelangt Ihr hier: http://lordsofthefallen.com/

Natürlich haben wir für die, die bereits denken: “Effekte? MUSS ICH SEHN!” Anbei der Trailer 😉

Vorherige Gamescom 2013: Morgen, Mittags... Abends
Nächste Gamescom-Abschluss Tag 1 - Back from Party

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.