Vorstellung: Dragon’s Prophet


Wie bereits Anfang der vergangenen Woche angekündigt, durfte ich zu Gast bei Infernum sein, wo mir am Donnerstag dann von John und Marco das Game etwas näher gebracht wurde. Dragon’s Prophet befindet sich derzeit noch in der Closed Beta mit den schnuckligen 3 Buchstaben des ‘Grauens’: NDA. Doch keine Angst, alles was uns präsentiert wurde, ist zur Berichterstattung freigegeben worden ;).

Wie der Name schon vermuten lässt, haben Drachen einen elementaren Anteil an der Geschichte und dem Spielinhalt von Dragon’s Prophet. Die Drachen im Spiel erfüllen die verschiedensten Aufgaben und Verwendungszwecke, doch dazu gleich mehr.

Wir bewegen uns auf der Welt Auratias, die von den Drachen erschaffen und geformt wurde. Der Anführer des Drachenklans, Morgath, schuf und gestaltete bis zu seinem Lebensende eine friedvolle Welt in er die Drachen im Einklang mit der Umwelt lebten. Als jedoch Morgath dem Tode nahe war, rief er zwei seiner engsten Vertrauten zu sich – den Silberdrachen Lysaia und den Schwarzdrachen Kronos. Unter Ihnen teilte er sein Wissen und seine Kampfesstärke auf, sodass sie sein Werk fortführen konnten, woraus unter anderem das Volk der Osira geboren wurde und somit die Menschen Einzug in das Drachenland hielten.

Kronos “der Seelenschlinger”, dem seine Macht jedoch nicht genug war, merkte irgendwann, dass er beim Verspeisen anderer Drachenkadaver an Macht gewann. Immer öfter tötete er nun Drachen und absorbierte dessen Kräfte und wurde folglich immer Stärker, was zwischen Ihm und seinem damaligen Freund Lysaia zu einem epischen Drachenkrieg führte, in dem beide starben. Dennoch gibt es zahlreiche Anhänger der beiden Herrscher, die immer wieder den Geist der Gefallenen hören. Die ausführliche Geschichte findet Ihr auf der offiziellen Homepage (Zur Story).

Als nächstes kommen wir zur Charakter-Erstellung.

Es gibt insgesamt 4 Klassen:

  • Den Guardian, den Ihr mit den dicken Waffen, wie Schwertern, Äxten und Knüppeln ausstatten könnt.
  • Den Ranger, der die Rolle des Fernkämpfers einnimmt, aber auch weiter spezialisiert werden kann, auf zahlreiche Nahkampfelemente.
  • Das Orakel, das mit physischen und magischen Angriffen auftrumpf und zu guter letzt
  • Den Sorcerer, der eine typische Magier-Rolle einnimmt und beispielsweise mit Eis und Feuer den Gegner den Hintern versohlt.

Zu jeder Klasse gibt es große Talentbäume, bei denen Ihr unglaublich viele Skillkombinationen besitzt, euch zu spezialisieren. Darüber hinaus habt Ihr die Möglichkeit oder eher die Pflicht euch einen “kleinen” Begleiter zu zulegen. Nicht nur in der Story sondern auch in eurem täglichen Leben in Dragon’s Prophet sind die Drachen allgegenwärtig.

Durch eine Art “Minigame” habt Ihr die Mögichkeit freilaufende Drachen in der Welt zu zähmen und eurem Dragon Stable hinzu zu fügen. In eurem Stable könnt Ihr jederzeit 6 Drachen mit führen. Damit jedoch nicht genug. Zusätzlich habt Ihr die Möglichkeit 6 weitere Drachen im Dragon’s Lair aufzubewahren und gegen aktuelle Drachen aus eurem Stable zu tauschen. Jeder Drache verfügt über eigene Attributspunkte, die Ihr komplett frei verteilen könnt und mit jedem aufleveln neu erhaltet. Solltet Ihr euren Drachen einmal anders spezialisieren wollen, könnt Ihr dies jederzeit tun, indem Ihr die Attributspunkte zurücksetzt. Doch wofür das Ganze?

Eure Drachen erfüllen gleich mehrere Aufgaben! So sind sie einerseits eurer Reit- bzw. Flugtier. Euer Begleiter im Kampf, der euch mit den eigenen Fähigkeiten zur Seite steht, aber euch auch so genannte “Dragon Soul”-Skills gewähren, sofern Sie über diese verfügen. Diese Skills könnt Ihr dann zusätzlich zu euren eigenen Fähigkeiten nutzen. Jeder Drache verfügt über 10 Skillslots, wovon vollkommen zufällig 1-2 Skills beim zähmen geadded werden. Wer jetzt denkt, dass große Drachen aus dem Endgame automatisch die besten Skills haben, hat sich jedoch getäuscht. Auch euer erste Drache hat rein theoretisch die Chance auf die Elite-Skills. Wenn Ihr also euren kleinen Begleiter von Beginn an weiter trainiert und mit zieht, kann er euch im späteren Endgame durch seine Skills ein starker Begleiter sein. Die einzige Beeinflussung hierbei ist, dass die Chance auf einen Tankskill bei einem großen, stämmigen Drachen beispielsweise etwas gesteigert ist.

Doch damit immer noch nicht genug! Um eure Drachen trainieren, könnt Ihr Sie auch gegeneinander antreten lassen im so genannten “Field Training”. Hierbei gibt es nicht nur nette Items und neue Skills sondern haben eure Drachen auch die Möglichkeit Skills zu tauschen, sprich von einander zu lernen. Ebenfalls erüllen eure Drachen noch eine weitere Aufgabe. Wenn Ihr selbst keine Lust habt, die nötigen Mats fürs Craften zu farmen geht Ihr zu eurem Drachentrainer und schickt eure Drachen für eine kleine Ingame-Gebühr auf die Reis diese Aufgaben für euch zu erledigen. Innerhalb von einer Stunde kehren Eure Schützlinge dann zurück und Ihr könnt aus dem Drachenhorst die gesammelten Werke entnehmen. Diese Aktionen werden auch ausgeführt, wenn Ihr offline sein solltet.

Eure Drachen sind ähnlich komplex gestrikt, wie euer eigener Charakter und können geskillt werden, um noch stärker zu werden. Ab Level 15 werden eure Masterskills freigeschaltet, mit denen Ihr euch dann spezialisieren könnt. Ein 2nd Specc steht euch dabei ebenfalls zur Verfügung, wenn Ihr Situationsbedingt einfach anders geskillt sein wollt oder mal eine andere Skillung testen möchtet.

Im Spiel gibt es derzeit insgesamt ca. 300 zähmbare Drachen-Wesen und 500+ Kreaturen, die zum Teil durch das Drachenblut optisch verändert worden. So werdet Ihr auch auf euch geläufige Tiere mit gewissen Drachenauswüchsen treffen, doch hierfür solltet Ihr euch im Laufe der Open Beta selbst von deren Aussehen überzeugen 😉

Damit nicht alle mit den selben Drachen rumlaufen, gibt es verschiedene Modifikationsmöglichkeiten. Neben eurem Charakter könnt Ihr auch euren Drachen mit Equipment ausstatten. Diese verfügen über Rüstungsplätze für einen Helm, Sattel sowie Brustschutz. Wem dies noch nicht einzigartig genug ist, kann die Items gegen eine kleine Gebühr darüber hinaus einfärben oder den Drachen einen einzigartigen Namen geben. Noch nicht genug? Kein Problem! In bestimmten Zeitabständen spawnen in der Welt “Unique Drachen” die eher selten anzutreffen sind und daher von der Masse der Spieler eher nicht zu ergattern sein wird, da auch ein Quäntchen Glück dazu gehört.

Auf eurem Weg zu höheren Leveln führt natürlich der Weg am Questen nicht vorbei. Dabei werdet Ihr alle möglichen Arten an Quests wieder finden, die Ihr bereits kennt. Lästiges Grinden, um im Level voran zu kommen sollte jedoch ausbleiben. Ebenfalls bieten “Public Events” eine nette Abwechslung, bei denen Ihr gemeinsam mit eurem Mitspielern an einem Lokalen Ort Monsterhorden vertreibt. Je nachdem wie sehr Ihr euch eingesetzt und beteiligt habt, erhaltet Ihr gewisse Belohnungen. Solltet Ihr ein Gebiet mit einem solchen Public Event passieren, erhaltet Ihr vom Server eine entsprechende Meldung. Neben den PvE-Inhalten gibt es jedoch auch PvP-Elemente, die jedoch noch nicht weit in der Entwicklung sind. Ein PvP-Element findet Ihr auf den “Floating Islands”, die zugleich wichtiger Bestandteil des Endgames und des Housings sind.

Die Housings Areas sind nicht instanziert und darüber hinaus auch noch serverübergreifend! Auf den Floating Islands könnt Ihr euch kleine nd große Grundstücke kaufen und eure Häuser mit den verschiedensten Einrichtungsgegenständen versehen. Wer in euer trautes Heim eindringen darf, dürft Ihr ebenfalls bestimmen, genauso ob jemand an eurem Werk weiter rumbasteln darf. Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr auch mehrere Grundstücke anmieten und bebauen. Doch jede Insel benötigt selbstverständlich auch einen Herrscher. Als Gouvanör eurer Insel herrscht Ihr in der Burg, bestimmt Steuern und NPCs, die euren Inselbewohnern zur Verfügung stehen. Doch seid euch eurer Herrschaft nicht gewiss, da Ihr jederzeit von anderen Spielern gestürzt werden könnten. Zu diesem Feature der Belagerung gibt es leider noch keine genaueren Infos, die ich euch präsentieren kann. Der Clou an den Inseln ist auch, dass jede Insel anders ist und über andere Rohstoffe verfügt, die Ihr nutzten könnt. Für die ganz Mächtigen und Machtbesessenen sei gesagt, dass es auch möglich sein wird mehrere Inseln zu beherrschen!

Neben diesem PvP-Element sollen jedoch auch Arenen und Schlachtfelder in Dragon’s Prophet verfügbar sein. Diese Elemente werden jedoch ebenfalls erst in der Zukunft folgen.Darüber hinaus bietet der PvE-Sektor noch Solo- und Mehrspielerinstanzen, die Ihr mit bis zu 5 Leuten bestreiten könnt. Diese differenzieren sich darüber hinaus noch einmal in 2-3 Schwierigkeitsgrade, je nach Instanzentyp.

Insgesamt machte das Spiel nach der Präsentation und dem Antesten vor Ort einen sehr guten Eindruck, der mir Lust auf mehr macht. Neben den Standard-Elementen bieten auch kleine Highlights sowie ein großes Skillsystem viel Angriffsfläche für Taktiker und Spielern, die gern Zeit in einem Spiel investieren. Und hallo… es gibt RIESIGE DRACHEN… die teilweise nicht einmal ins Bild der Charakterauswahl passen 😉 Sollte euer Interesse geweckt worden sein, könnt Ihr euch nach wie vor für die Beta registrieren: Zur Registrierung

Viele weitere Infos gibt es natürlich auf: www.dragonspropheteurope.com/de/

Vorherige Batman: Arkham Origins Trailer (Deathstroke <3)
Nächste Patch 5.3 - Eskalation nun LIVE

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.